Donauschifffahrt. Symbolbild: Sabine Brummer
Donauschifffahrt. Symbolbild: Sabine Brummer

Linz verzeichnet 2017 Rekordzahlen im Tourismus

Der Linz Tourismus freut sich über einen Allzeitrekord bei den Ankünften und einen weiteren Anstieg der Nächtigungszahlen. Im Jahr 2017 konnten 784.677 Nächtigungen und als bisheriger Rekordwert 490.238 Ankünfte verzeichnet werden. Mit diesem Erfolg startet der Linzer Tourismus in das Jahr 2018 mit dem neuen Jahresthema „Veränderung“ und präsentiert sich auch selbst im neuen Erscheinungsbild.

Bettenauslastung der Hotels steigt weiter

Hoch erfreulich ist auch die steigende Bettenauslastung der Hotels. So waren die Linzer Nächtigungsbetriebe im Jahr 2017 im Durchschnitt zu 45,3 Prozent gebucht. Und obwohl im September das neue Hotel Star Inn eröffnet hat, liegt die Anzahl der Betten immer noch unter dem Niveau von 2008. Oberösterreichs Landeshauptstadt hat seit dem Kulturhauptstadtjahr 2009 mehr als 700 Betten verloren, derzeit stehen den Gästen 4749 Betten zur Verfügung. Vor allem bei Großereignissen kann Linz die hohe Nachfrage nicht decken. Und dennoch ist die Auslastung seit 2009 gestiegen.

Immer mehr Besucher kommen aus Asien

Unter dem Gesichtspunkt der Nationalitäten wurden die meisten Nächtigungen mit 371.651 aus Österreich verzeichnet. Die gezielte Fokussierung im Marketing auf den österreichischen Markt macht sich mit einer Steigerung von 2,4 Prozent positiv bemerkbar. „Vor allem aus Wien haben wir mit insgesamt mehr als 100.000 Nächtigungen ein gutes Ergebnis und können einen Anstieg der Gäste aus der Bundeshauptstadt verzeichnen. Zudem wissen wir aus den Beratungen in der Tourist Information, dass sehr viele Besucher nur für einen Tag nach Linz kommen. Das sind vor allem Gäste, die in Österreich entlang der Westbahn wohnen, sowie tschechische Touristen. Hier profitieren wir sehr von der guten Verkehrsanbindung nach Linz“, erklärt Grubauer.

Bei den Gästen aus dem Ausland führen die Deutschen mit 165.851 Nächtigungen und damit einem leichten Plus weiterhin die Statistik an. In Bayern, einem Kernmarkt für Linz, wirken die Maßnahmen des Tourismusverbandes: Hier gibt es eine Steigerung von 4,5 Prozent auf 57.221 Nächtigungen. Besonders bemerkenswert sind die hohen Steigerungsraten aus dem chinesischen Markt. Mit 26.161 Nächtigungen im Jahr 2017 verwiesen die chinesischen Gäste im Ranking die Italiener auf Platz drei. Diesen zweiten Platz „eroberten“ die Asiaten mit einem Plus von 43,8 Prozent.

„Für die asiatischen Gäste liegt Linz in der Mitte ihrer Reiserouten von Wien nach Salzburg und von Krumau nach Hallstatt. Viele nutzen die Gelegenheit, bleiben eine Nacht bei uns und erkunden die Stadt“, erklären Manfred Grubauer und Georg Steiner, die noch weiteres Potential im asiatischen Markt sehen: „Die Märkte China und Südkorea stehen auch im Fokus unserer Internationalisierungsmaßnahmen gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus.“

2018 wird „Veränderung“ zum touristischen Jahresthema

Im heurigen Jahr hat der Linz Tourismus gemeinsam mit den Museen und der Kulturdirektion der Stadt Linz das Thema „Veränderung“ als Schwerpunkt der Bewerbungen ausgewählt. „2018 ist ein Jahr der Jubiläen und des Gedenkens. Die Jahre 1918, 1938 sowie 1968 jähren sich, und die Linzer Museen haben das zum Anlass für Sonderausstellungen genommen. Die vergangenen hundert Jahre waren von Veränderungen geprägt.

Gleichzeitig legt Linz mit diesem Thema wieder einen Schwerpunkt auf seinen Markenkern, der 2008 erarbeitet wurde, denn keine andere österreichische Stadt steht so sehr für Veränderung. Vor allem in der Zeit seit dem Kulturhauptstadtjahr hat sich Linz unglaublich weiterentwickelt. Ich denke dabei nicht nur an die vielen neuen Kulturbauten, sondern auch an die Formate, Gastrobetriebe und Geschäfte, die mit der Zeit gegangen sind“, sagt Tourismusdirektor Georg Steiner.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Linz. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT