Die Donau mit der Voestbrücke im Hintergrund. Foto: Sabine Brummer
Die Donau mit der Voestbrücke im Hintergrund. Foto: Sabine Brummer

Ausbau Voestbrücke: neue Baustellen-Verkehrsführung ab 16. Januar

Ab den Morgenstunden des kommenden Dienstag, 16. Jänner, beginnen die Arbeiten im so genannten Vorlandbereich der Brücke nördlich der Donau (Urfahraner Seite). Ab dem 23. Jänner ist auch auf der Linzer Seite eine Baustellen-Verkehrsführung eingerichtet. Tagsüber stehen dann wie gewohnt zwei, allerdings verengte und nach außen verschwenkte Fahrstreifen zur Verfügung. Lediglich in der Nacht werden für einen Zeitraum von rund drei Wochen Fahrstreifen gesperrt.

Die ASFINAG empfiehlt vor allem in den ersten Tagen der neuen Baustelle etwas mehr Zeit für die Fahrt einzuplanen. Erfahrungsgemäß läuft der Verkehr wieder flüssiger, sobald sich die Mehrheit der Lenkerinnen und Lenker an die Baustelle gewohnt hat. Grundsätzlich gilt für die Bauzeit vom Jänner 2018 bis März 2020: Wie gewohnt bleiben tagsüber immer zwei Fahrspuren pro Richtung über die Donau offen. Für diese allerdings teilweise engeren Fahrpuren gilt ein Tempolimit von 60 km/h.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Linz. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT