Symbolbild Stadt Linz - Foto: Sabine Brummer.
Symbolbild Stadt Linz - Foto: Sabine Brummer.

Bilanz des Fundbüros der Stadt Linz

Insgesamt 10.770 Fundstücke gaben 2017 ehrliche Finderinnen und Finder ab. 3.565 verlorene Dinge konnten den rechtmäßigen Besitzern ausgehändigt werden. Weitere 179 nicht beanspruchte Gegenstände gingen nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist an die Finder. Zum Vergleich: 2016 wurden 10.936 Fundstücke abgegeben, 4.250 wurden abgeholt und 125 erhielten die Finderinnen und Finder.

Handies, Geldtaschen & Co.

Täglich landet Verlorengegangenes im Fundbüro der Stadt Linz im Neuen Rathaus. Etwa 6.755 Gegenstände warten darauf, abgeholt zu werden. Am häufigsten werden dort Handies, Geldtaschen und fast täglich Schlüssel abgegeben. Sofern die Fundstücke nicht abgeholt werden gehen sie nach einem Jahr in den Besitz der Finderinnen und Finder über, oder sind zu Flohmarktpreisen im Fundbüro zu kaufen. Saisonal passend können dort momentan Hauben und Handschuhe erstanden werden.

Die städtische Servicestelle ist Montag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 7 bis 13.30 Uhr geöffnet. Auch in den Stadtbibliotheks-Zweigstellen kann Gefundenes abgegeben werden. Außerhalb der Öffnungszeiten steht das Bürgerservice Center im Neuen Rathaus von Montag bis Freitag jeweils zwischen 7 und 18 Uhr zur Verfügung.

Schlüsselfundservice

Im Linzer Fundbüro werden jedes Jahr über 1.000 Schlüssel (Einzelschlüssel, Schlüsselbunde) abgegeben. Abgeholt werden dagegen etwa nur ein Drittel, der Rest muss nach Ablauf eines Jahres vernichtet werden. Die Stadt Linz bietet daher ein eigenes Schlüsselfundservice mit registrierten Anhängern an. Diese können um drei Euro im Fundbüro oder im BürgerInnen-Service im Neuen Rathaus gekauft werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseaussendung der Stadt Linz.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT