Die Bim in Linz. Foto: Sabine Brummer
Die Bim in Linz. Foto: Sabine Brummer

Fun Facts: Das Jahr in LINZ AG-Zahlen

Die LINZ AG LINIEN waren auch im Geschäftsjahr 2017 wieder richtig gut unterwegs, wie folgende Zahlen belegen:

224 Mal rund um die Erde – Circa neun Millionen Kilometer legten die Linzer Öffis im Geschäftsjahr 2017 zurück und umrundeten dabei theoretisch 224 Mal die Erde. In einem anderen Vergleich ließe sich mit den alljährlich abgespulten Kilometern der LINZ AG LINIEN der Mond 23 Mal erreichen oder es wären ca. 1.000 Fahrten auf der längsten Eisenbahnstrecke der Welt, der transsibirischen Eisenbahn, möglich.

Neuer Fahrgastrekord mit mehr als 112 Millionen Fahrgästen

Die Linzer Öffis sind beliebt wie nie zuvor und verzeichneten im Geschäftsjahr 2017 erneut einen Fahrgastrekord. Über 112 Millionen Fahrgäste nutzten die Verkehrsmittel der LINZ AG LINIEN. Das entspricht einer Fahrgaststeigerung von rund 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mehr als 300.000 Fahrgäste täglich

Mehr als 300.000 Fahrgäste nutzten täglich die Linzer Straßenbahnen und Busse und damit das Angebot der Linzer Linien. Dabei zählen die vier Linzer Straßenbahnlinien mit täglich rund 178.000 Fährgästen zu den am meisten genutzten Linien in Österreich.

Linie 1 mit den meisten Fahrgästen

23,5 Millionen Personen fuhren im Geschäftsjahr 2017 mit der Straßenbahnlinie 1 (Universität bis Auwiesen) und machten diese damit zur Linie mit den meisten Fahrgästen. Auf der Linie 2 wurden 22,7 Millionen Fahrgäste verzeichnet, die Linie 3 nutzten rund 8,5 Millionen Fahrgäste und die Linie 4 10,1 Millionen Fahrgäste.

Mehr als 30.000 Kilometer täglich

30.533 Tageskilometer werden im Jahresdurchschnitt auf allen Linien an Freitagen, den kilometerstärksten Tagen, gefahren. 14.671 Kilometer sind es an Sonn- und Feiertagen.

210 Kilometer langes Streckennetz mit 36 Linien

Im Geschäftsjahr 2017 wurde von den LINZ AG LINIEN ein Streckennetz mit einer Gesamtlänge von 210,19 Kilometer bedient. Auf insgesamt 36 Linien sind in der Hauptverkehrszeit 50 Straßenbahnen, 73 Gasbusse, 18 Obusse und 2 Bergbahnen sowie 11 Stadtteillinienbusse im Einsatz.

Streckenlängen von 3,2 bis 23 Kilometer

Mit 23 Kilometern ist die Autobuslinie 19, die vom Fernheizkraftwerk bis zum Pichlinger See führt, die längste Linie im Netz der LINZ AG LINIEN. Die kürzeste Strecke mit 3,2 Kilometern und einer Fahrzeit von etwa 10 Minuten fahren die Stadtteilbusse der Linie 103.

Rund 830.000 Stunden im Einsatz

Exakt 829.959 Stunden im Jahr sind die Mitarbeiter des Fahrdienstes und der Verkehrsaufsicht für die Fahrgäste im Einsatz. Montag bis Freitag sind das durchschnittlich 273 Mitarbeiter am Tag.

1,4 Millionen Fahrscheinkontrollen

Durchschnittlich 14 Mitarbeiter der Firma Securitas kontrollierten pro Tag die Fahrkarten in den LINZ AG LINIEN.
Von rund 1,4 Millionen kontrollierten Fahrgästen waren im Geschäftsjahr 2017 etwa 3 Prozent ohne gültiges Ticket unterwegs.

Elektronische Fahrplanauskunft rund 13 Millionen Mal genutzt

Ein voller Erfolg ist die Elektronische Fahrplanauskunft (EFA) der LINZ AG LINIEN. Im Geschäftsjahr 2017 wurden mehr als 13 Millionen Onlinezugriffe verzeichnet. Bei den Fahrplanauskünften über LINZ AG LINIEN Apps (qando und EFA mobil) gab es rund 4,4 Millionen Zugriffe.

Mobiler Verkauf gut angelaufen

Die LINZ AG LINIEN freuen sich über den erfolgreichen Online- bzw. mobilen Verkauf. Dies ist in erster Linie auf die Ticket-App zurückzuführen, die Ende 2016 eingeführt wurde. Besonders häufig gekauft wurde das 1-Stunden-Ticket, aber auch das MAXI-Ticket wurde sehr gerne über die App gekauft.

Mehr als 911.000 Zugriffe auf die Homepage der LINZ AG LINIEN. Im Geschäftsjahr 2017 wurden auf der Homepage der LINZ AG LINIEN insgesamt 911.154 Besucher verzeichnet (nicht eingerechnet die elektronische Fahrplanauskunft EFA).

Die LINZ AG LINIEN wünschen allen Fahrgästen ein gutes neues Jahr! Die angeführten Zahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2017 (01.10.2016 bis 30.09.2017).

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der LINZ AG. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT