Das Urfahrmarktgelände. Foto: Stadt Linz
Das Urfahrmarktgelände. Foto: Stadt Linz

Zündende Ideen zum „Urfahrmarktgelände“ gefragt

Die Online-Plattform www.meinlinz.at geht in die 3. Runde: Seit 19. Dezember sind Ideen und Vorschläge interessierter Linzerinnen und Linzer zum Urfahrmarktgelände gefragt. Von der kreativen Nutzung des Areals bis zur Namensgebung steht das Portal für Vorschläge, Anregungen und Diskussionen offen. Mit dem Ziel, durch die Beteiligung von Userinnen und User, Politik und Fachleuten gemeinsam neue Ideen für die zukünftige Entwicklung der Stadt zu finden.

„Wir laden alle Linzerinnen und Linzer ein, sich aktiv an der Gestaltung des Urfahrmarktgeländes zu beteiligen und die Zukunft schon heute zu denken. Ihre Anregungen und Ideen sind wertvolle Beiträge, wenn es darum geht, einen der größten und wichtigsten Plätze von Linz nachhaltig weiterzuentwickeln“, bewirbt Bürgermeister Klaus Luger das österreichweit einzigartige Online-Tool.

Kreativität gefragt!

„Nach den ersten beiden Themen ,Linzer Hafen‘ und ,Freiräumen‘ steht jetzt das Urfahrmarktgelände im Fokus unser Online-Plattform meinlinz.at“, erklärt Dr. Jürgen Tröbinger, Direktor des Geschäftsbereiches Kommunikation und Marketing. Dabei haben Linz-Fans die Möglichkeit, in folgenden sechs Bereichen kreativ zu sein:

Spiel & Sport

Linz hat viele Spielplätze und Sportanlagen. Doch keine ist nur annähernd so groß, wie es am Urfahrmarktgelände möglich wäre. Das Areal umfasst insgesamt knapp 37.000 Quadratmeter. Gefragt sind Ideen für Kinder, Familien und Sportbegeisterte.

Ruhe & Gemeinschaft

Braucht es auf dem Urfahrmarktgelände gemütliche Bänke, chillige Liegen, Gras- oder Asphaltflächen, Bäume oder Wasserspender, einen Grillplatz oder doch ganz etwas anderes?

Riesenrad & Zuckerwatte

Vor 200 Jahren hat Kaiser Franz Josef das Abhalten jeweils eines Frühjahrs- und Herbstmarktes pro Jahr genehmigt. Bedeutet Urfahranermarkt leuchtende Kinderaugen und geselliges Beisammensein mit Freunden oder hat sich das Konzept bereits überlebt?

Wasser & Wellen

Linz an der Donau. Welch wunderbarer Name. Und das Jahrmarktgelände liegt ja tatsächlich auf einer Länge von mehr als 400 Meter direkt am Wasser, samt Bootsanlegestellen. Wie soll diese wunderbare Ausgangssituation genützt werden?

Event & Gastro

Das Urfahrmarktgelände wird Jahr für Jahr für verschiedene Veranstaltungen genutzt. Sollen auf der 36.500 Quadratmeter großen Fläche – dreimal so groß wie der Linzer Hauptplatz – noch mehr Events über die Bühne gehen? Und braucht es ein gastronomisches Angebot?

Ein neuer Name

Linz ist eine moderne, weltoffene und kreative Stadt. Das soll sich auch in der Namensgebung wichtiger Örtlichkeiten widerspiegeln. Ist die Bezeichnung Urfahrmarktgelände zeitgemäß oder braucht es hier eine neue Denke?

Direkt mit Politik und Fachleuten diskutieren

Das Thema Urfahrmarktgelände steht für zwei Monate online zur Diskussion. Neben den Userinnen und Usern sind auch Politikerinnen und Politiker sowie Expertinnen und Experten aus den Themenbereichen eingeladen, am Online-Austausch teilzunehmen. Ein abteilungsübergreifendes Team des Geschäftsbereichs Kommunikation und Marketing kümmert sich um die Moderation, die einen fruchtbaren Ideen-Findungsprozess ermöglichen soll. Am Ende des digitalen Diskussionsforums steht ein Abschlussbericht, der alle Inhalte zusammenfasst. Das Resümee wird veröffentlicht und dient der Politik als zusätzliche Entscheidungshilfe bei der Entwicklung des Areals an der Donau.

„Mein Linz“ – Immer ein Gewinn

Eine Fach-Jury wählt am Ende die jeweils beste Idee aus den sechs Kategorien aus. Die Expertinnen und Experten kommen aus dem Ars Electronica Center, dem Posthof sowie dem Magistrat. Die hellsten Köpfe der jeweiligen Kategorie sowie die zehn aktivsten Userinnen und User werden mit attraktiven Goodie Bags belohnt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Linz. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT